Eingabegeräte für moderne Kassensysteme

29.4.2019
Große Menge an Kassenbelegen

Eingabegeräte wie Tablet, PC oder Smartphone können heutzutage die ideale Wahl für den Betrieb eines finanzkonformen Kassensystems darstellen. Die Auswahl des passenden Eingabegerätes hängt dabei sehr stark von der Tätigkeit und von den Anforderungen der Unternehmen ab. Obwohl alle Geräte die grundlegenden Funktionen eines Kassensystems erfüllen, haben diese dennoch verschiedene Stärken und Schwächen. Im folgenden Beitrag werden die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Eingabegeräte als Kassensystem erläutert und für welche Anwendung sich diese eignen bzw. nicht eignen.

Folgende Eingabegeräte werden genauer erläutert:

  • PC bzw. Laptop
  • Tablet
  • Smartphone

Der PC als Kasse

In der Regel wird bei dieser Variante einfach eine Kassensoftware auf einem Stand-PC oder Laptop installiert. Für die Verwendung eines PC Kassensystems muss deshalb keine spezielle Hardware erworben werden. Allerdings ist die Software in den meisten Fällen an ein Betriebssystem gebunden (z.B. Windows). Die PC Kasse ist für den mobilen Einsatz eher ungeeignet und sollte nur stationär verwendet werden. Der PC als Eingabegerät eignet sich insbesondere im Einzelhandel, vor allem dann wenn zusätzliche Systeme an die Kassensoftware angebunden werden sollen.

PC als Eingabegerät
Vorteile des PCs als Eingabegerät:
  • Mögliche Anbindung an andere Systeme (z.B. Warenwirtschaft)
  • Für den Einsatz muss keine spezielle Hardware erworben werden
Nachteile des PCs als Eingabegerät:
  • Software meist an ein Betriebssystem gebunden
  • Nicht für den mobilen Einsatz geeignet
  • Eher ungeeignet bei geringem Platzbedarf
  • Hoher Wartungsaufwand

Das Tablet als Kassensystem

Ein zunehmender Trend ist der Einsatz von Tablets als vollwertige Registrierkasse. Durch die Nutzung von speziell programmierten Apps wird das Tablet in kürzester Zeit zum finanzkonformen Kassensystem. Auch die Auswahl und der Verkauf von Produkten kann durch den Touchscreen des Eingabegerätes beschleunigt werden. Häufig werden Apple iPads für die Nutzung als Kassensystem verwendet. Diese Geräte eignen sich sowohl für den stationären, als auch für den mobilen Einsatz und werden vor allem im Einzelhandel, für Dienstleistungen oder in der Gastronomie eingesetzt.

iPad Kassensystem QuickBon
iPad Kassensystem QuickBon

Vorteile des Tablets als Eingabegerät:
  • stationärer und mobiler Einsatz möglich
  • i.d.R. einfache Einrichtung
  • Hohe Verkaufsgeschwindigkeit
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Geringer Platzbedarf
Nachteile des Tablets als Eingabegerät:
  • Möglicherweise wird eine spezielle Hardware benötigt
  • Aufgrund der Anzahl an individuellen Features oftmals teuer

Das Smartphone als Kassensystem

Die kleinstmögliche Variante ist die Verwendung mit dem Smartphone. Hierbei wird die Software einfach als App am Smartphone installiert. Somit kann sich auch das Handy in kürzester Zeit zum Kassensystem verwandeln. Das Smartphone-Kassensystem eignet sich ideal für den mobilen Einsatz. Bei einer stationären Anwendung sollte man dann allerdings eher auf ein tablet- oder PC basiertes System zurückgreifen. Das Smartphone als Eingabegerät eignet sich beispielsweise für Marktfahrer oder mobile Masseure.

Smartphone Kassensystem QuickBon

Vorteile des Smartphones als Eingabegerät:
  • Ideal für den mobilen Einsatz geeignet
  • i.d.R. einfache Einrichtung
Nachteile des Smartphones als Eingabegerät:
  • Nicht für den stationären Einsatz geeignet

Fazit

Immer häufiger werden heutzutage Tablets (vor allem iPads) als Kassensysteme genutzt. Die Einrichtung und Verwendung ist i.d.R. einfach und die Verkaufsgeschwindigkeit ist in der Regel höher. Die Verwendung eines PCs oder Smartphones als Eingabegerät hat allerdings auch gewisse Vorteile. Die Frage nach der besten Variante ist deshalb stark abhängig von den individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens und kann deshalb nicht pauschal beantwortet werden.


Copyright © 2019 AppRaum GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
QuickBon - mit entwickelt.