Das iPad in extremer Kälte

28.1.2017

Aufgrund der Besonderheiten des kapazitiven Touchscreens können Tablets nicht mit herkömmlichen Handschuhen bedient werden. Entweder muss der Handschuh ausgezogen oder spezielle Handschuhe mit besonderem Stoff angezogen werden. Um die eigenen Hände muss man sich also keine Sorgen machen. Doch wie sieht es mit dem Gerät selber aus?

Wir nutzen den eisigen Winter, um es selber herauszufinden. Bei minus 11 °C ließen wir ein Testgerät über eine Stunde ungeschützt auf der kalten Fensterbank liegen und steckten es dann sogar in den Schnee. Man merkt, dass das Display etwas träge wird, die Erkennung der Finger beim Berühren funktioniert aber wie gewohnt. Nach einer weiteren halben Stunde wurde es uns dann aber selber zu kalt - das iPad war härter im Nehmen als wir!

Bei Temperaturen unter Null sinkt auch vorübergehend die Batterielaufzeit der Geräte. Um dennoch das Meiste aus den Akkus herauszuholen, sollten sie immer bei Raumtemperatur geladen werden.

Sind Sie ein QuickBon-Benutzer und möchten Ihre Erfahrung teilen? Wir würden uns darüber freuen!


Copyright © 2018 AppRaum GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
QuickBon - mit entwickelt.